ldr.Basic8Select

v1.02 17.05.19


Lader Basic8Select
Lader "Basic8Select"

Mit Basic8Select lädt man Hires-Bilder, die mit der C128-Basic-Erweiterung "Basic8" oder mit dem VDC-Malprogramm "IPaint" (Review auf Seite 32 im verlinkten Dokument) entstanden sind.

Wie bei den anderen Select-Ladern in GoDot (4BitMegaClip, PFox, GeoPaint, Pagesetter) kann man nach der Dateiauswahl den Ausschnitt des Bildes bestimmen, der dann 1:1 geladen werden soll. Man erhält dazu auf dem Bildschirm einen hellen Umriss des Bildes angezeigt. Mit Set Clip (und dem aktuellen Eingabegerät (Maus, Joystick, Tastatur)) fährt man darüber, um den gewünschten Ausschnitt mithilfe eines Auswahlrahmens festzulegen (im Bild rechts an Spalte X: 12, Zeile Y: 8 für die Position des linken oberen Eckpunktes des Auswahlrahmens). Die Größe eines Vorlagebildes ist in GoDot begrenzt auf maximal 640×800 Pixel. Das Bild in der Anzeige hier hat 640×400 Pixel, angezeigt als 80×50 (Kacheln).

Das dann geladene Bild hat die Ausmaße von 320×200 Punkten (40×25 Kacheln wie in der Titelzeile des Lade-Requesters ausgewiesen), sofern es nicht im Original kleiner war (dann wird es ins bereits vorhandene Bild hineingeladen).

Basic8-Dateiformate, die keine Bilder enthalten, benennt der Lader, ohne deren Daten zu laden. Ganz falsche Dateiformate weist der Lader mit einer Fehlermeldung ab.

Unterhalb des Auswahlkastens zeigt Basic8Select den Names des ausgewählten Bildes an und hinter dem Schrägstrich dessen Modus. Der hier abgebildete Modus 8×4 entspricht dem Basic8-Farbmodus 2, der eine Färbung des Hiresbildes in Kacheln von 8×4 Pixeln festlegt. Dieser Modus ist der Standardmodus in IPaint-Bildern. Die Modi verteilen sich wie folgt:

Modus Eigenschaften
0 monochrom (ohne Farbdaten in der Datei)
1 8×2 (Farben interweaved)
2 8×4 (Farben interweaved)
3 8×8 (wie C64-Hires, Farben nacheinander)
4 8×16 (ähnlich VC20)

Die dem jeweiligen Modus entsprechende Anzahl Bytes für die Farbe schließen sich in der Bilddatei an die Bitmap an. "Interweaved" bedeutet, dass die Farben rasterlinienweise wechseln, so dass auf dem VDC in einer Kachel trotz Hires-Modus vier verschiedene Farben möglich sind. Jedes Interlace-Halbbild hat in Basic8/IPaint eine eigene Farbquelle.

Load Pic startet den Ladevorgang. Nach dem Laden fällt GoDot zurück in den Hauptbildschirm.

Cancel beendet den Lader ohne etwas zu verändern.

Hinweis: Wenn in GoDot ein Monochrombild geladen wird, verwendet es dabei die Farben, die in der Datei für den Monochrom-Modus vorgesehen sind.

Gerendert werden die Bilder in der Screen-Controls-Einstellung "Hires; Colors: 16". Eine exakte Bildschirmdarstellung (so wie im VDC) erhält man mit DisplayFLI, eingestellt auf Hires.

Anzeige in "Image Information":


Korrespondierende Saver: IPaintMono


Beispiele:

Basic8 Select
Dieser Ausschnitt wird mit den Einstellungen, die oben rechts auf dieser Seite sichtbar sind, bei der
Monochromversion des Bildes so geladen.
IPaint
So ungefähr kann das Bild auf einem VDC unter IPaint aussehen (konvertiert mit IPort, einem
Zusatzprogramm zu IPaint). Die grünlichen Sprenkel am Auge links zeigen die Farbe dunkelgelb.

IPaint farbig
Das ist das, was in GoDot davon ankommt. Bestimmte Farben (dunkelgelb und dunkelcyan) gibt es
allerdings nicht. Wer genau mit dem IPort-Bild vergleicht, sieht, dass die Konvertierung exakt ist (auch
wenn es wegen der besseren Interlace-Hires-Darstellung auf dem VDC hier nicht so überzeugend
aussieht).
IPaint farbig
Werbung für IPaint farbig (siehe auch unten, da ist dasselbe Bild in monochrom).

Basic8 Select
"ip.Clint"
Basic8 Select
Werbung für IPaint.
IPaint
"ip.sanka"

zurück - zurück zum Fremdrechner-Menü

Arndt Dettke
support@godot64.de