AdjustCMY

v1.02 26.05.17


AdjustCMY
Die Oberfläche von "AdjustCMY", hier mit den Epson-Einstellungen.

AdjustCMY ist ein Hilfsmittel zum Ausprobieren neuer Farbeinstellungen bei den GoDot-Farbdruckertreibern: Canon BJC, Epson Stylus, HP DeskJet und Lexmark Optra. Die Farbzusammensetzung bei Druckern ist nicht additiv wie bei der Farbdarstellung auf Bildschirmen (je mehr verschiedene Farbanteile desto weißer), sondern subtraktiv (je mehr verschiedene Farbanteile desto schwärzer). Die Grundfarben bei der subtraktiven Farbmischung sind Cyan, Magenta und Yellow (Gelb), daher die Abkürzung CMY. Mit AdjustCMY kann man den jeweiligen Anteil dieser drei Grundfarben bei GoDots Druckertreibern beeinflussen.

Das Modul wird wie ein Lader installiert, damit es nicht den Platz des Druckertreibers einnimmt und die Einstellungsdaten damit unzugänglich wären. Es hat ansonsten aber - vergleichbar mit dem Modul ldr.Version - nichts mit Ladern zu tun. Wenn beim Installieren kein aktiver GoDot-Druckertreiber gefunden wird, zeigt AdjustCMY eine leere Datentabelle.

Durch Klicken auf die angezeigten Zahlenwerte erhöht man den jeweils angeklickten Wert um 1. Die Zählung ist zyklisch, nach Erreichen des Höchstwerts 15 geht es mit 0 wieder von vorne los.

Das Modul ist nur ein Hilfsmittel zum Ausprobieren neuer CMY-Werte. Nach dem Auslösen von Update wird der Druckertreiber zwar mit diesen neuen Werten beschickt, nach dem nächsten Laden des Treibers ist er allerdings wieder im ursprünglichen Zustand. Will man den Treiber endgültig mit neuen Werten benutzen, muss man ihn patchen, d.h. man muss von Hand die neuen Werte in die entsprechenden Tabellen des Treibers eintragen. Dazu schreibt man sich die neuen Werte auf (oder macht mit dem Handy einen Screenshot davon) und schreibt sie mit SMON (das gibt es auch als GoDot-Modul!) direkt in den Treiber hinein. Hier die nötigen Speicheradressen für die Treiberversionen, die die Informationen über die CMY-Tabelle noch nicht automatisch liefern:

Das Modul wurde nie wirklich öffentlich gemacht, es diente ursprünglich nur dazu, optimale Werte für den Lexmark-Druckertreiber (den ein User aus Nordamerika gerne haben wollte) zu ermitteln.


Ausdruck eines IFLI-Farbbildes
Ausdruck eines IFLI-Bildes mit hier 55 Farben auf einem Canon-Drucker.

zurück - zum Menü für nützliche Kleinigkeiten

Arndt Dettke
support@godot64.de