Workshop - Titel auf Bilder aufprägen


An anderer Stelle in diesem Workshop sind wir bereits auf das Thema "Aufprägen" eingegangen ("Wie man etwas auf Bilder aufprägt"). Hier ein paar Tips und Hintergründe zum Thema.

Das Aufprägen ist ein Effekt, der das ursprüngliche Bild nicht verdeckt, sondern heller oder dunkler durchscheinen läßt, so daß das aufgeprägte Muster einen dreidimensionalen Eindruck erweckt.

Solch ein Muster stellt also praktisch eine Ansammlung von Anweisungen dar, wie mit dem zu bearbeitenden Bild verfahren werden soll. Muß der aktuelle Punkt heller oder dunkler werden oder bleibt er, wie er war? Ein Bild, das derartige Informationen enthält, nennt man in der Bildbearbeitung Bumpmap. Die Stellen, die unberührt bleiben sollen, werden markiert durch einen mittleren Wert in der Bumpmap, bei uns ist das der Wert 7. Kleinere Werte dunkeln ab, größere hellen auf. Im Hintergrund addiert bzw. subtrahiert also der ldr.4Bit&Map die entsprechenden Differenzen in der Bumpmap von den Werten im Originalbild, es entstehen neue Grauwerte.

Wie kommen wir auf einfachem Wege an sinnvolle Bumpmaps? Ein geeignetes Werkzeug ist das mod.Emboss, geeignet als Material ist jedes detailarme Schwarzweißbild (z.B. ein Schriftzug oder ein großflächiges Muster). Ein Beispiel: Diese Schrift (sie sei bereits im Speicher) ...

... verwandeln wir in diese Bumpmap.

Das geht so:

(Save: 4BitGoDot)
Inst: Emboss
Execute
Save "bump.4bt"

Dann verknüpfen wir Bild und Bumpmap, wir prägen auf.

Load: Irgendein Lader
Load "Euerbild"
Load: 4Bit&Map
Load Modify Data
Bump Map "bump.4bt"
Display

Und das ist das Ergebnis!

Wie wär's hiermit?

Fertig.

[ zurück ]


Arndt Dettke
god.ADettke@t-online.de

Copyright © 1996, A. Dettke, Last Updated - 14.09.96