mod..VDCEd - mod..VDCEd2

v1.04 03.09.95 - 1.07 22.09.18


VDC Editor

VDC Editor 2
Das Systemmodul "VDC Editor" (unten die Oberfläche von VDCEd2)

VDCEd dient zum Experimentieren mit dem VDC-Videochip eines C128. Mit VDCEd lassen sich 17 der 37 Register des C128-Videochips beeinflussen.

VDCEd2 ist eine komplett neue Version davon und erfasst alle Register.

Im einzelnen bedeuten die Abkürzungen Folgendes:

AbkürzungBedeutungVDC-RegisterInhalt beim Start
CharsMaximale Anzahl
Zeichen pro Zeile
1127
TotalTatsächliche Anzahl
Zeichen pro Zeile
080
SkipAbstand zwischen zwei
Zeilen im Speicher
270
HSWidthHorizontaler Sychronisationspuls3 - Bit 0..39
LeftBLinker Rand2102
Disp→Start 1. Zeichen35100
Disp←Ende letztes Zeichen34125
BitmapAdresse des Videospeichers12/130
ChWidthZeichenbreite228
RowsAnzahl Zeilen625
TotalMaximale Anzahl Zeilen438
AdjustJustierung von Reg. 450
VSWidthVertikaler Sychronisationspuls3 - Bit 4..74
UpperBStart 1. Zeile732
LHeightZeichenhöhe (minus 1)97
LaceInterlace-Modus80
GraphGrafikmodus25 - Bit 70

Graph schaltet den Grafikmodus des VDC ein und aus.

Mit SLace kann man einen Software-Interlacemodus in Gang setzen, der ins VDC-RAM gerenderte Bilder in 640x400 Pixeln darstellt.


VDCEd2 erschließt dem Benutzer alle VDC-Register, wobei nur diejenigen, die hervorgehoben sind, auch vom Modul aus beeinflusst werden können.

Da in der Oberfläche von VDCEd2 nicht genug Platz für "sprechende" Registernamen ist, sind sie hier nur durchnummeriert. Die Doppelregister 12, 14, 16, 18, 20 und 32 haben sinnvollerweise nur ein Gadget.

Die Register kann man durch Hineinklicken verändern, rechts geklickt zählt hoch, ein Klick in die linke Hälfte eines Gadgets zählt abwärts. Bei den Registern 12/13 (Bitmap) und 20/21 (Attribut-RAM) erhöht/erniedrigt ein Klick rechts und links der Mitte des Gadgets den Wert zusätzlich um jeweils 256 Zähler.

Einige Register enthalten, aufgesplittet auf zwei Hälften (oder auf einzelne Bits), unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten. Auch das ist im Modul berücksichtigt, bei den Registern 3 (vertikale und horizontale Sychronisation), 22 (Zeichenbreite) und 26 (Vorder- und Hintergrundfarbe) zählt VDCEd hoch, aber die beiden Nibble-Hälften eines Registers getrennt. Das geschieht, indem man im Gadget entsprechend in die linke oder rechte Hälfte klickt. Das Register 28 (Index auf Zeichensatz × 256) enthält seine Information in den oberen drei Bits, nur die werden beim Klicken hochgezählt.

Schließlich ist da noch das Register 25, bei dem die vier oberen Bits jeweils eine eigene Einstellung vornehmen. Bit 7 (Wert 128) schaltet den Grafikmodus ein und aus, Bit 6 (Wert 64) aktiviert den Zugriff auf das Attribut-RAM aus Register 20/21, Bit 5 (Wert 32) schaltet den sogenannten Semi-Grafikmodus ein und aus und schließlich ist Bit 4 (Wert 16) zuständig für die Verdoppelung der Pixelbreite. Jedes dieser Bits ist einzeln schaltbar, indem man im Gadget die entsprechenden Positionen anklickt (Bit 7: ganz links, Bit 6: rechts daneben usw.) Die ganz rechte Position im Gadget zählt die restlichen vier Bit des Registers hoch. Sie scrollen das Bild nach rechts.

Achtung: Wenn man Bit 4 in Register 25 (doppelte Pixelbreite) aktiviert, muss Register 1 vorher auf die Hälfte reduziert werden, sonst stürzt der C128 ab!


Reset bzw. Rset setzt alle Register auf die Werte beim Aufruf des Moduls zurück.

Mit Leave bzw. Ok verlässt man das Modul. Die zuletzt vorgenommenen Änderungen bleiben dabei erhalten.


Korrespondierende Module: 4Bit2VDC, ShowVDCFloyd


zurück - zum Menü für Systemmodule

Arndt Dettke
support@godot64.de