mod.Minimum

v0.99 24.09.93


Minimum hat keinen eigenen Requester.

Minimum gehört zu den Konvolutionsoperatoren, die die gerade untersuchten Pixel nach Helligkeit ordnen. Dieser Modifier überschreibt daraufhin den aktuellen Bildpunkt mit der dunkelsten Umgebungsfarbe. Im Ergebnis entstehen besonders nach mehrfacher Anwendung (wegen der Form der C64-Pixel) mosaikartige Gebilde, das Bild wird gleichzeitig immer dunkler.

Tipps: · Besonders comicartige (schwarz-weiße) Vorlagen profitieren von Minimum, weil schwarze Umrandungen von Farbflächen stark hervorgehoben werden (s. zweites Beispiel). · Treffen Flächen zweier in der Palette nebeneinander liegender Farben aufeinander, so wirkt Minimum so, dass die dunklere Fläche rundum einen Pixel größer wird (gut für Umrandungen). Den gegenteiligen Effekt erreicht man mit Maximum.

Hinweis: Minimum braucht lange für einen Durchlauf.

Korrespondierende Module: Median, Maximum


Eigenschaften:
nicht umkehrbar; kumulativ (der Effekt wird stärker bei mehrfacher Anwendung)


Beispiele:

Minimum
Hier wurde Minimum nur ein einziges Mal angewendet.

Originalbild
Dieses Bild von Buck Rodgers ist ein Scan aus einem Comic-Heft.
Minimum
Minimum hat eine sehr ausgeprägte Wirkung.

zurück - zum Konvolutionsmodifier-Menü

Arndt Dettke
support@godot64.de