ldr.FGM-Clipart

v1.03 10.10.18


Fun Graphics Machine Handbuch

Dateiformat:
Namenskennung: "s." (ungepackter Bildschirm)
".." (Clipart-Datei)
Startadresse:$2000 ("s.")
keine ("..")
Header:7 Bytes (bei ".."-Dateien):
2 Bytes Breite (in Kacheln)
2 Bytes Höhe (in Rasterlinien)
3 Leerbytes
Bitmap: "s.": 8192 Bytes (max.)
"..": unterschiedlich
gepackt:a) ja (".."-Dateien), RLE (Packbits wie
bei GEOS™, Pack-Indikator ist gleichzeitig
Zähler)
b) nein ("s.")

FGM-GUI
"Fun Graphics Machine": Handbuch, Dateiformat und Benutzeroberfläche (hier die Demoversion)

FGM-Clipart hat keinen eigenen Requester.

Fun Graphics Machine ist das amerikanische Pendant zum deutschen Printfox/Pagefox. FGM dient dazu, Schrifterzeugnisse jeder Art (Visitenkarten, Grußkarten, Infoflyer, Miniplakate usw., aber auch so etwas Umfangreiches wie das Handbuch zu FGM, s. Bild rechts) zu produzieren. Es arbeitet ausschließlich im Hires-Modus und bietet jede Menge Funktionen, die über Tastaturkürzel gesteuert werden.

FGM-Clipart kann drei verschiedene Arten von Bildern laden: Screens (Filenamenskennung "s."), Cliparts (Filenamenskennung "..") und Standard-Bitmaps (keine Kennung, es ist aber eine Startadresse von $2000 erforderlich). Das Programm FGM liest auch Printshop-Grafiken ein, die in FGM eine Kennung von "g." brauchen. Diese Bilder müssen in GoDot mit PrintMaster geladen werden. FGM-Clipart gibt eine entsprechende Meldung aus. Screens können andere Ausmaße als ein Standard-C64-Screen haben (geringere Höhe aber auch bis zu dreifacher Breite). Die überbreiten Bilder versteht der Lader nicht und stellt sie falsch dar.

Hinweis: Von FGM-Clipart geladene Bitmaps erscheinen beim Rendern invertiert, ähnlich wie bei den Scanntronik-Ladern. Der Modifier Negative behebt das.

Anzeige in "Image Information":


Korrespondierende Saver: keine


Beispiele:

FGM-Erzeugnis
So sehen FGM-Erzeugnisse aus.
FGM-Clipart   FGM-Clipart   FGM-Clipart
Beispiele für Cliparts.

zurück - zum Sonderformate-Menü

Arndt Dettke
support@godot64.de